Schüler erfolgreich bei nationalem Kfz-Wettbewerb

Erneut ein neues Schulungsfahrzeug für das ZAWM

Voller Stolz präsentierte Gino Decoster, Leiter der Kfz-Abteilung am Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes (ZAWM), am Mittwoch, den neuen Toyota Hilux, den das ZAWM bei einem nationalen Wettbewerb gewonnen hat. Als Sieger gingen hierbei Maxime Sproten (Gold) und Justin Emontspool (Silber) hervor - beide sind im ersten Ausbildungsjahr zum Kfz-Meister.


Einen Toyota Hilux darf das ZAWM fortan sein Eigen nennen. Von links nach rechts, Herr Ralph Berg (Toyota Belgien), Gino Decoster (ZAWM), Michael Johnen (TRAXIO DG), Serge Heinen (ZAWM) und Serge Istas (TRAXIO).

Im Mai hatte der Berufsverband des Kfz-Sektors TRAXIO zum 13. Mal zum nationalen Kfz-Wettbewerb Porte clé d’Or aufgerufen, der in den Werkstätten des Kompetenzzentrums AutoForm in Lüttich stattfand. Die Teilnehmer mussten unter anderem Fehler im Bereich Klimaanalage aufdecken, mit Diagnosegeräten arbeiten sowie theoretische Fragen richtig beantworten.

Die Autos wurden von Toyota, dem diesjährigen Sponsor des Wettbewerbs, zur Verfügung gestellt.

Das Ausbildungszentrum, aus dem der Gewinner des Wettbewerbs stammen würde, sollte dann auch mit einem brandneuen Toyota Hilux belohnt werden. Aus diesem Anlass waren Vertreter von Toyota Belgien, von TRAXIO (Fachverband der Unternehmer von Kfz-Werkstätten) am Mittwoch nach Eupen gekommen.

Das neue Automobil – wie auch schon viele andere, die das ZAWM durch die Teilnahme an dem Wettbewerb in vergangenen Jahren gewonnen hat, wird als Schulungsfahrzeug dienen. Das Fahrzeug wird didaktisch aufbereitet, d.h. mit Messbuchsen und Fehleraufschaltungen bei verschiedenen Fahrzeugsystemen versehen. Dieses Fahrzeug wird auch in ein neues Projekt „Learning Cars“ mit einfließen, das vor kurzem vorgestellt wurde.

Die rasante Entwicklung in der Automobilindustrie hat eine direkte Folge auf den heutigen Arbeitsplatz, es findet eine Verlagerung von weniger mechanischen Arbeiten zu mehr elektrisch/elektronischen Arbeiten statt. Als Bildungseinrichtung müssen wir uns diesen rasanten technologischen Entwicklungen stellen. Im Projekt Learning Cars welches auch durch die Fahrzeug Importeure in Belgien unterstützt wird, arbeiten mehrere Ausbildungseinrichtungen zusammen und bereiten aktuelle Fahrzeuge didaktisch zu unterschiedlichen Fahrzeugsystemen auf. Diese aufbereiteten Fahrzeuge zirkulieren dann bei den teilnehmenden Partnern und so sind wir in der Lage den Jugendlichen die modernen Techniken in den Fahrzeugen zu vermitteln, erläutert Gino Decoster.

Die folgende Übersicht stellt eine Zeitepoche von 1950 bis 2020 dar. Dabei werden in den verschiedenen Zeitrastern die schrittweise Einführung der Digitalisierung mit Auswirkungen auf den Menschen und der Automobiltechnik dargestellt. Die gewaltigen Fortschritte in der Kommunikation und in der Automobilindustrie führen zu Überblick über die wichtigsten Stationen der Entwicklung des Automobils. Dabei treibt die Automobilindustrie die digitale Revolution rund um das Auto Überblick über die wichtigsten Stationen der Entwicklung des Automobils. Dabei treibt die Automobilindustrie die digitale Revolution rund um das Auto konsequent voran.



Überblick über die wichtigsten Stationen der Entwicklung des Automobils. Dabei treibt die Automobilindustrie die digitale Revolution rund um das Auto konsequent voran.